2025+Achterhaus.NOT-AT-HOME

(Not) at home

Allgemein, News

2025 + ACHTERHAUS

23.6.-1.7.2017 Eintritt frei!
Eröffnung Fr. 23. Juni, Einlass ab 19 Uhr mit Bioküche von C’est si bon, Bar und DJ Mirka Raito.
20 Uhr „Salon International“ Tanz ; 22 Uhr Kunstperformance Eintritt frei

 

KUNST: 2025 + ACHTERHAUS

Öffnungszeiten: 16:00 – 20:00, während Abendveranstaltungen auch geöffnet. Sonntags zu

Zum ersten Mal stellen die in der Ruhrstraße beheimateten Atelierhäuser „2025“ und „Achterhaus“ gemeinsam aus! Im Rahmen von [NOT] AT HOME geben sie ihrer Kunst in den zum Abriss bestimmten Lagerhallen ein temporäres Zuhause.

Mit: Meike Andresen, Saskia Bannasch, Katrin Bethge,
Celina Bordino, Amélie Brisson-Darveau, Lena Buhrmann, Lukasz Chrobok, Roland Doil, Anton Engel, Si-Ying Fung, Katharina Gschwendtner, Uta Gumm, Frauke Hänke und Claus Kienle, Sarah Hildebrand, Claudia Hinsch, Philippa Jasper, Isabell Kamp, Sibylle Klein, Antoni Knigge, Til Mette, Iris Minich und Arvild Baud, Cecile Noldus, Marco Rien, Mirka Raito, Alexander Raymond

Finissage Sa. 1. Juli, im Anschluss an „Nachtasyl“,
ab ca. 22 Uhr Licht-und Bassperformance in H4 mit
visual bassic_LIGHT & BASS (Katrin Bethge & John Eckhardt)

Der Titel [NOT] AT HOME übersetzt den Gedanken „Zuhause zu sein“ und gleichzeitig „nicht Zuhause zu sein“. Die Sehnsucht des sich Verortens ist ein zutiefst menschliches Bedürfnis. Dies greift die Theaterproduktion „Nachtasyl“ und die Tanzproduktion „Salon International“ unmittelbar auf. Mit der Filmvorführung „Home“ und der Literaturveranstaltung „Europa bunt“ wird dieses Thema vertieft. Zuhause und gleichzeitig nicht Zuhause sind auch die beiden Ateliergemeinschaften aus der Nachbarschaft. Zum ersten Mal kommen sie unter demselben Dach zusammen und präsentieren in einer großen Gruppenschau ihre individuellen künstlerischen Positionen. Ort der Veranstaltung sind die leeren Lagerhallen von OBI Altona. Hierher kommt, wer sich und anderen ein „Zuhause“ bauen will. Der Baumarkt als Sinnbild von [NOT] AT HOME.

Präsentiert von der kunst altonale

 

TANZ: SALON INTERNATIONAL

Premiere Fr. 23.6, 20 Uhr, Halle

Zusammen mit 18 Jugendlichen aus Deutschland, Afghanistan, Syrien, Chile und Togo sucht die Choreografin und Regisseurin Rica Blunck nach Gemeinsam-keiten. Und sie findet viele, vor allem in der Liebe zur Bewegung, zum Tanz und zur Musik. Gemeinsam gründen sie eine eigene fiktive Mikronation, um herauszufinden, was wirklich wichtig ist. Vor allem beschäftigt sie die Frage: Warum es manchmal so unmenschlich zugeht, wenn Menschen Menschen regieren?

Präsentiert von der tanz altonale

 

LITERATUR: EUROPA BUNT

Do. 29. Juni, 20 Uhr, Parkplatz (bei schlechtem Wetter in Halle 3)

Der Autor und Journalist Oliver Lück reist seit mehr als zwanzig Jahren mit seinem Bus durch Europa. Nach den viel gelesenen Büchern „Neues vom Nachbarn“ und „Flaschenpostgeschichten“ gibt es nun einen neuen Bild- und Kurzgeschichtenvortrag: „Europa bunt“. Eine Entdeck-ungstour durch fast 30 Länder, die den Kontinent von einer in Krisenzeiten eher unterrepräsentierten Seite zeigen: in seiner abwechslungsreichen und leben- sprallen Schönheit!

Präsentiert von der literatur altonale

 

FILM: HOME CH, F, B 2008 / Ursula Meier / 97 Min.

Mi. 28. Juni, 20 Uhr – Halle 3

Eine leere Autobahn inmitten einer verlassenen Landschaft. Plötzlich stehen dort ein Liegestuhl, ein Sessel,
ein Grill… Sie gehören zu einem Haus, direkt neben der Leitplanke, in dem Marthe (Isabelle Huppert) und Michel (Olivier Gourmet) gemeinsam mit ihren drei Kindern ihr doch etwas ungewöhnliches Leben führen. Ein origineller Spielfilm mit starken Bildern, in dem sich Komödie, Drama und Thriller mischen.

Präsentiert von der film altonale

 

THEATER: NACHTASYL

Premiere Fr. 30. Juni und Sa. 1. Juli, jeweils 19.00 Uhr, Halle 1 Reservierungen: www.altonale.de

Systemverweigerer von JuMBO@Mookwat e.V spielen am System gescheiterte Existenzen aus Gorkis Klassiker. Ausrangierte Arbeitskräfte begegnen einer ausrangierte Baumarkthalle. Pepel klaut Uhren, Anna kümmert sich um ihre Gesundheit und Kwaschna heiratet aus Kalkül einen Polizisten – Alles kein großes Drama?
Regie: Evgeni Mesteschkin, Walter Reynolds; Theaterensemble JuMBO@Mook Wat e.V.
Eine Kooperation von Mookwat e.V. und der theater altonale.

Finissage Sa. 1. Juli, im Anschluss an „Nachtasyl“,
ab ca. 22 Uhr Licht-und Bassperformance in H4 mit
visual bassic_LIGHT & BASS (Katrin Bethge & John Eckhardt)

Mit Dank für die freundliche Unterstützung an OBI Altona.

Das gesamte Programm der altonale19 unter www.altonale.de 16.06. – 02.07. 2017
altonale online Ticketshop und Vorverkaufsstellen der altonale
altonale Info-Box, Spritzenplatz, ab 7. Juni, Mo-Fr 14-19, Sa 11-16 Uhr
Copyright © 2017 film altonale, All rights reserved.